Onlinemarketing – Entwickle Deine perfekte Online-Marketing-Strategie

Online-Marketing bewegt sich in schnellen Schritten voran. Um mitzuhalten, brauchst Du ein starkes Fundament und eine gute Strategie mit gutem Urteilsvermögen. Oftmals musst Du kritisch über einzelne Funktionalitäten nachdenken, unabhängig handeln und unermüdlich kreativ sein. Aus diesem Grund haben wir diesen Blogbeitrag geschrieben – um Dir die wichtigsten Bausteine an die Hand zu geben, um in Deiner Branche mit dem perfekten Onlinemarketing die Nase vorn zu haben.
Es gibt sicherlich viele Anleitungen, Bücher und Video-Tutorials. Aber unsere Intension war es, Unternehmern und Unternehmerinnen einen guten Überblick über die einzelnen Disziplinen des Onlinemarketings zu geben. Leider können wir die einzelnen Themen in diesem Blog nur anreißen, verweisen aber auf weiterführende detailliertere Blogs auf unserer Seite.

Strategisches Online-Marketing

Strategisches Online-Marketing: Hier legst Du den Grundstein zum Erfolg

Onlinemarketing bezieht sich auf das Marketing im Internet über digitale Kanäle. Der Vorteil von Online-Marketing liegt im kundenzentrierten Denken, denn mit digitalen Kampagnen können potenzielle Käufer auf ihrer Recherche-Reise (Buyer’s Journey) bzw. Kaufreise (Customer Journey) mit zielgerichteten, personalisierten Inhalten begleitet und überzeugt werden. Dies bedarf einer starken Marke und einer genauen Kenntnis über die Ziele, Bedürfnisse und das Kaufverhalten Deiner Zielgruppe – das „Persona-Modell“ lässt grüßen. Mit einer kundenzentrierten Ansprache und einer guten Markenpositionierung wird Online-Marketing zu einer kostengünstigen und effizienten Alternative zum klassischen Marketing. Mit weniger Budget kannst Du eine große Anzahl neuer und bestehender Kunden erreichen. Doch dazu brauchst Du eine klar definierte Strategie, die sowohl Deine Markenposition, Deine Zielgruppe, die Wettbewerber als auch das Marktgeschehen inkludiert.

Wettbewerber-Analyse für SEO

Wettbewerber-Analyse: Für einen besseren Durchblick

Am liebsten würden unsere Kunden direkt mit der Website starten. Doch was wäre eine Website ohne eine intensive Markt- und Wettbewerberanalyse. Dies steht vor Allem und ist Pflicht für jedes Unternehmen. Denn nur dann kannst Du feststellen, ob Deine 5 P´s – Product, Price, Promotion, Place, People – dem Markt standhalten. In dieser Phase musst Du Deine Produkte und Dienstleistungen sehr kritisch betrachten, um das Marktpotential bestimmen zu können. Die Analyse der Wettbewerber umfasst neben den 5 P´s natürlich auch die Analyse der digitalen Online-Marketing-Strategie. Durch geeignete Onlinemarketing Tools findest Du sehr schnell heraus, wo die Stärken und Schwächen Deiner Wettbewerber liegen und welche Online-Marketing-Strategie sie verfolgen. Ziel ist es, aus den Fehlern oder Nachlässigkeiten der anderen zu lernen und durch die Vielzahl an Informationen eine digitale Marketing-Strategie zu entwickeln, die dem Markt gewachsen ist. Die Wettbewerber-Analyse ist ein fester Bestandteil im Onlinemarketing und muss über bestimmte Tools kontinuierlich überprüft werden.

Die perfekte Keyword-Recherche für ein optimales Keyword-Set

Keyword-Recherche: Das Grundgerüst Deiner Content-Strategie

Keyword-Recherche ist eine der wichtigsten, aber auch zeitintensivsten Arbeiten im Onlinemarketing. Hierzu solltest Du unseren Blogbeitrag über Keyword-Recherche lesen, indem wir die Suche nach dem ultimativen Keyword-Set besprechen. Identifiziere zwischen fünf und zehn Themenbereich, die für Dein Unternehmen wichtig sind. Beachte dabei immer die Keyword-Auswahl Deiner Wettbewerber. Bilde ein primäres und sekundäres Keyword-Set. Das primäre Keywordset verwendest Du für Deine Unterseiten Deiner Website. Das sekundäre Keywordset kannst Du in einem Glossar oder Deinem Blog verarbeiten, um hier ein erfolgreiches Content-Marketing aufzubauen.

Clustern im High-End Bereich

Um Kunden clustern zu können, respektive eine für uns interessante Zielgruppe zu definieren, müssen wir uns mit den psychographischen Merkmalen beschäftigen und sehr differenziert auf die verschiedenen Arten der Kaufentscheidungen eingehen. Die Beschreibung von Personas kann hier sehr hilfreich sein. Aufbauend darauf muss die Customer Journey der spezifischen Zielgruppe abbildbar sein, um an den relevanten Touchpoints die Informationen bereitzustellen, die die Kaufentscheidungsprozesse positiv beeinflussen.

Wichtige Faktoren der Web-Entwicklung

Websiteentwicklung: Die technische Basis für Dein Onlinemarketing

Durch eine saubere Programmierung und die Einhaltung der W3C-Web-Standards, ist Deine Webseite für Suchmaschinen optimal lesbar und bildet die ideale Basis für zukünftige Weiterentwicklungen. Der strukturierte Aufbau sowie die einfache Navigation Deiner Webseite ermöglicht es Deinen Kunden, sich auf einfache und angenehme Weise ein persönliches Bild über Deine Produkte, Dein Unternehmen und Deine Marke zu machen. Beim sogenannten UX-Design wird verstärkt das Was, Wie, Warum und der Produktnutzung in die Website mit eingebunden, um Deinen Websitebesuchern eine sinnvolle und relevante Erfahrung zu bieten.

Wir empfehlen hier eine Zusammenarbeit mit einer professionellen Agentur, denn DIY-Websites entsprechen leider nicht dem, was die Werbung verspricht und verlieren im Onlinemarketing an guter Performance.

SEO - Suchmaschinen-Optimierung

Onlinemarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO): Google wird schlauer

Suchmaschinenoptimierung (SEO) fördert durch organische Suchmaschinenergebnisse die Quantität und Qualität des Traffics auf Deiner Website. Eine effektive SEO-Strategie sollte deshalb den neusten Richtlinien folgen und sicherstellen, dass Webseiten mit unterschiedlichen Short- und Longtail-Keywords auf der ersten Seite der Suchmaschinenergebnisse positioniert werden. Hierzu brauchst Du SEO, denn ohne eine adäquate Suchmaschinenoptimierung ist es unmöglich, Dein Online-Geschäft organisch aufzubauen. Doch wie optimierst Du Deine Website, um mehr Aufmerksamkeit auf Deine Produkte und Dienstleistungen zu lenken?

Stelle zunächst sicher, dass Du die Grundlagen der neuesten Website-SEO verstehst, um die beste Leistung Deiner Website und die Sichtbarkeit für Deine Zielgruppe sicherzustellen. Hierbei musst Du zwischen technischer SEO und inhaltlicher SEO unterscheiden. Die technische SEO dient vor allem der Nutzerfreundlichkeit einer Webseite. Hierzu zählen beispielweise die Ladezeit, Serverkonfiguration und ein sauberer Quellcode.
Die inhaltliche SEO, auch Onpage-Optimierung genannt, beinhaltet die Struktur der Texte (Überschriften), Beschreibung der Snippets (Titel und Description) sowie die Beschreibung der Bilder (Alt-Tag). Um eine reibungslose Umsetzung der technischen und inhaltlichen SEO zu gewährleisten, empfehlen wir WordPress als CMS-System?

SEO bildet somit eine Schlüsselfunktion und ist eng mit anderen digitalen Marketingdisziplinen wie E-Mail-Marketing, Content-Marketing und Suchmaschinenmarketing verbunden. Da das Thema sehr komplex ist empfehlen wir die Beratung durch professionelle SEO-Agenturen, um Deinen SEO-Weg zu finden.

Das perfekte Content-Marketing

Content-Marketing – Content is King Onlinemarketing

Content Marketing ist seit einigen Jahren die Königsdisziplin im Onlinemarketing und ist auch für Google ein extrem relevanter Faktor. Content-Marketing wird auch des Öfteren mit Inbound-Marketing in Verbindung gebracht, bei dem nicht Dein Produkt, sondern Deine Kunden im Mittelpunkt stehen. Onlinemarketing mit einem strategischen Content-Marketing-Ansatz, liefert potenziellen Kunden an den relevanten Touchpoints informative, beratende oder unterhaltsame Inhalte und baut so einen Dialog vor dem Kauf auf. Ein passendes Storytelling über die Mission und Vision des Unternehmens intensiviert das Vertrauensverhältnis zwischen Deinen Kunden und Deiner Marke. Dadurch wird eine erfolgreiche Basis für kontinuierliche Leads geschaffen und lassen Deine Kunden langfristig zu zufriedenen Markenbotschaftern, ohne die übliche offensive und werbliche Kommunikation, werden.

SEM - SEO - SEA - Faktoren des digitalen Marketings

Suchmaschinen-Advertising als flankierende Maßnahme im Onlinemarketing

Allein Facebook und Google generieren 80 Prozent des Referral-Traffics. Anzeigen auf Google und Facebook sind in der Regel Pay-per-Click (PPC)-Anzeigen. Das bedeutet, dass der Werbetreibende nur zahlt, wenn auf seine Anzeige geklickt wird. Während Anzeigen bei Google dem Suchmaschinen-Advertising zuzurechnen sind, fallen Facebook-Anzeigen unter Social Media Marketing, das wir in einem anderen Blog beschreiben.

Ein großer Vorteil von Suchmaschinenwerbung gegenüber SEO ist die schnelle Listung der Anzeige auf der ersten Seite. SEA ist somit ein guter Reichweitenverstärker mit sofortiger Wirkung und eignet sich vor allem bei Landingpages, die speziell zur Leadgenerierung entwickelt wurden. Weiterhin sind die Kosten extrem gut planbar, da ein Tagesbudget festgelegt werden kann, dass Google zumindest im Monatsmittel nicht überschreitet. Gerade die Suchnetzwerk-Kampagnen werden von Nutzern gut angenommen, da die Anzeige auf das Suchverhalten ausgerichtet ist und viele Suchende die Anzeige nicht als Anzeige wahrnehmen.

Ads-Kampagnen können passgenau auf Deine Produkte und Deine Zielgruppen und den Standort abgestimmt werden und sind eine sehr gute Ergänzung zur SEO im Online-Marketing. Sie können diese aber nicht ersetzen, da SEO langfristig Webseitenbesucher sichert, während Goolge-Ads nur funktioniert, solange eine Zahlung erfolgt. Wir empfehlen nach der Entwicklung einer Website direkt mit Ads-Kampagnen zu starten und die organischen User über die SEO langfristig aufzubauen. Damit sicherst Du Dir direkt neue Websitebesucher und erhältst wichtige Informationen über Keywords und das Suchverhalten.

Ein weiterer Weg zur besseren Ansprache der Zielgruppe ist der die Möglichkeit, Remarketing-Kampagnen zu schalten. Mit Remarketing-Anzeigen können Kunden, die auf Deiner Webseite waren über Anzeigen weiter beworben werden, nachdem sie Deine Website verlassen haben. Die Idee ist, den Kunden bei seiner Customer Journey für eine bestimmte Zeit auf Deine Produkte und Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Weiterhin können Look-ALike-Listen von Usern erstellt werden, die in ihrem Suchverhalten Deinen Websitebesuchern ähneln.

Merke Dir also: Suchmaschinenmarketing kannst Du am besten mit der SEO-SEA-Strategie lösen, indem Du Anzeigen schaltest und mit SEO organische Ergebnisse aufbaust. Danach kannst Du weitere Vermarktungskanäle, wie Social Media und Social Media Marketing hinzuziehen.

Fazit und Ausblick Onlinemarketing

Unser Fazit zum Onlinemarketing

Onlinemarketing ist unerlässlich, wenn Dein Unternehmen im 21. Jahrhundert überleben und die Leadgenerierung erfolgreich verlaufen soll. Dazu brauchst Du eine starke Marke sowie Produkte und Dienstleistungen, die sich vom herkömmlichen Markt unterscheiden. Ist dies geschafft, ist Onlinemarketing der effektivste Weg, um eine hohe Reichweite aufzubauen und Deine Marke Deiner Zielgruppe näher zu bringen.

Um ein erfolgreiches Onlinemarketing zu entwickeln, musst Du den Markt und Deine Wettbewerber analysieren und eine Digitalstrategie aufbauen, die einen individuellen Marketing-Mix aus Content, SEO und SEA sowie Social Media enthält. Dazu kommt eine gesunde Portion Kreativität, eine perfekte Webentwicklung sowie eine Website, die Deinen Kunden einen Mehrwert bietet. Ratsam wäre es, eine professionellen Digitalagentur einzubeziehen, die in den Bereichen Webentwicklung, UX-Design, Content-Marketing, SEO und SEA sowie Marketing-Automation jahrelange Erfahrung hat. Denn Dein Business ist zu wichtig, um es in die falschen Hände zu legen.