Die perfekte Keyword-Recherche für ein optimales Keyword-Set

Die Keyword-Recherche bildet im Onlinemarketing die Grundlage für die digitale Markenpositionierung und sollte mit Bedacht angegangen werden. Dabei ist es wichtig, dass Du Geduld entwickelst, Dir viel Zeit nimmst und die einzelnen Keywords immer wieder auf ihre Relevanz prüfst. Zur Unterstützung gibt es eine Vielzahl von Keyword-Tools, die Dir dabei helfen können, die einzelnen Keywords besser einzuschätzen. Du solltest auch keine Bauchladen-Strategie fahren, um Dich möglichst breit aufzustellen. Das ist der falsche Weg. Definiere lieber ein genau passendes Keyword-Set und positioniere Deine Marke spitz im Markt. In unserm Blogbeitrag werden wir Dir zeigen, wie Du Step by Step zu Deinem optimalen Keyword-Set als Basis für Deine Website, Dein Content-Marketing und Deine digitale Marketingkampagne kommst.

Keyword-Recherche auf Basis Deiner Buyer-Persona

Im ersten Schritt solltest Du ein Brainstorming mit einem kleinen Team über alle relevanten Suchbegriffe Deiner Produkte und Dienstleistungen machen. Dabei musst Du immer Deine Zielgruppe/ Kunden im Auge behalten. Stelle Dir folgende Frage:
Mit welchen Keywords suchen meine potentiellen Kunden in Google nach meinen Produkten und Dienstleistungen? Sinnvoll ist es auch, bestehende Kunden und Menschen, die nicht in Deinem Unternehmen arbeiten, zu fragen, wie sie nach Deinem Angebot suchen würden. Eine weitere Hilfe bietet auch die Frage nach der Suchintension, wie im Folgenden beschrieben.

Was ist die Suchintension Deiner Zielgruppe?

Bei der Suchintention darfst Du nicht nur an Deine Zielgruppe denken, sondern Du musst auch berücksichtigen, wie wichtig die Suchintension für Google ist. Denn Google legt aufgrund der Suchintension der User das Ranking für Deine Produkte und Dienstleistung fest. Deshalb solltest Du Deine Keyword-Recherche immer mit der Suchintension. Deiner Kunden abgleichen, um die Keyword-Auswahl differenzierter betrachten zu können. Hierzu haben wir fünf verschiedene Suchintensionen definiert.

  • Informationsorientierte Abfragen
    Nutzer möchten mehr über ein Thema erfahren
    pool reinigen, bier selbst brauchen, content-markeing lernen
  • Transaktionsorientierte Abfragen
    Besucher möchten Produkte und Dienstleistungen erwerben
    Download handbuch markenpositionierung, keywordtool , Texter für Blogartikel
  • Navigationsorientierte Anfragen
    bei Suche einer Website/ Marke deren Webadresse nicht bekannt ist
  • Nachrichtenabfragen
    Suche nach aktuellen Nachrichten und Informationen
    infizierete Corona, waldbrand californien, preis bitcoin
  • Lokale Abfragen
    Besucher suchen Unternehmen vor Ort
    User suchen nach lokalen Unternehmen oder geografischen Standorten
    friseur köln, baumarkt hannover, internist berlin

Ergänze Dein Keyword-Set mit Longtail-Keywords

Aufgrund des hohen Wettbewerbs und der hohen Streuverluste wird es immer wichtiger, relevante Longtail-Keywords in Dein Keyword-Set einzubauen. Unter Longtail-Keywords versteht man Suchbegriffe, die maximal 10 Suchanfragen haben. Diese Suchanfragen sind sehr differenziert, weisen in der Regel nur einen geringen Wettbewerb auf und vermindern somit die Streuverluste. Im Rückschluss sind 10 Longtail-Keywords á 10 Suchanfragen wesentlich besser als ein Shorttail-Keyword mit 100 Suchanfragen. Achte deshalb auf einen guten Mix in Deinem Keyword-Set.

Google Suggest gibt zielgruppenrelevante Hinweise

In Deutschland ist Google Suggest seit 2009 verfügbar und schon ein alter, aber sehr nützlicher Hut. Die Autovervollständigung von Google Suggest gibt wichtige Hinweise, wie die User real suchen. Doch wie funktioniert Googles Suggest? Durch die Billionen von Suchanfragen hat Google eine Datenbank aus Milliarden Suchen aufgebaut. Somit kann Google bei der Eingabe eines Keywords, basierend auf den Informationen, die bereits eingegeben wurden, mit passenden echten Suchanfragen ergänzen.

Google Autocomplete am Beispiel „Lenkdrachen“

Am oben genannten Beispiel kannst Du durch Google Suggest neue Keywordphrasen lokalisieren und diese in Dein Keyword-Set aufnehmen. Zeigen die Keywords eine hohe Relevanz, ist es sinnvoll, eigene Unterseiten auf Deiner Webseite zu erstellen. Somit bietet Google Suggest einen enormen Mehrwert für Deine Keyword-Recherche und Deine Zielgruppe, da Du auf echte Daten der Suchenden und somit verwandte Suchbegriffe zugreifen kannst.

Keyword-Recherche mit AnswerThePublic für ein perfektes Content-Marketing

AnswerThePublic ist für uns eines der besten Tools, um Ideen für unser Content-Marketing zu finden. Als kostenlose Version kannst Du hier das Keyword-Tool täglich mit einer Anfrage testen. Gerade bei der Neuerstellung einer Website oder einer intensiven Recherche für Dein Content-Marketing lohnt sich auch die kostenpflichtige Version für 99 $, da Du diese monatlich kündigen kannst.

Abfrage AnswerThePublic – Digitalagentur

Zu jeder Abfrage erhältst Du alle gängigen W-Fragen, die Du als Longtail-Keywords in Dein Keyword-Set mit aufnehmen kannst. Weiterhin zeigt Dir AnswerThePublic ähnliche Abfragen in alphabetischer Reihenfolge und verwandte Suchanfragen. Für die einzelnen Fragen kannst Du auch Blogbeiträge schreiben, die Du als Pressemeldung veröffentlichen kannst. Ein Tool, das Du Dir auf jeden Fall einmal anschauen solltest.

Keyword-Set, Suchanfragen und Positionierung

Nicht immer ist das Keyword mit den meisten Suchanfragen das beste Keyword, denn oftmals ist es zu allgemein und generiert hohe Streuverluste oder ist aufgrund der Wettbewerbsintensität sehr teuer. Deshalb solltest Du hier, wie oben beschreiben, Dein Keyword-Set mit Longtail-Keywords ergänzen. Über ein Keywordtool kannst Du dann das Suchvolumen Deines Keyword-Sets bestimmen. Für die organische Suche solltest Du auf Deiner Website Keywords verwenden, die ein hohes Suchvolumen haben. Denk daran, dass Du immer nur ein Keyword pro Seite verwenden darfst, um Deine Website bei Google zu positionieren und eine Webseite nur dann einen Wert schafft, wenn sie bei Google & Co. unter den Top Ten steht. Positiv wird die Positionierung durch einen niedrigeren Wettbewerb beeinflusst. Verabschiede Dich aber von der Vorstellung ein Keyword zu finden, das ein hohes Suchvolumen und gleichzeitig einen geringen Wettbewerb hat. Diese Zeiten sind schon lange vorbei.

Dein Keyword-Set im Marktumfeld und Wettbwerb

Wenn Du Dein Keyword-Set definiert hast, solltest Du die einzelnen Keywords bei Goolge testen. Gib hierzu die einzelnen Keywords in die Suchmaske ein und analysiere die Ergebnisseiten. Sind diese mit Deinen Angeboten identisch, bist Du im richtigen Markt. Weiterhin kannst Du von Seiten, die unter den Top 3 stehen, viel lernen, denn diese müssen ja einiges richtig gemacht haben, um bei Google so hoch im Kurs zu stehen. Denn Googles Bestreben ist es, dem Suchenden immer die besten Ergebnisse zu liefern. Weiterhin liefert die intensive Betrachtung der Suchergebnisseiten, auf Basis Deines Keyword-Sets, viele Informationen über die Wettbewerbsintensität und die Art Deiner Wettbewerber. Bewegst Du Dich in einem Marktumfeld mit Portalseiten, Zeitungen oder Magazinen wird es wohl eher unwahrscheinlich sein, hier eine Top Ten Platzierung zu erreichen. Der Reality-Check holt dann so manchen Suchmaschinenoptimierer wieder in die Realität zurück.

Das Wichtigste in Kürze

Abschließend wollen wir noch einmal die wichtigsten Facts zusammenfassen. Keyword-Analyse und der Aufbau eines relevanten Keyword-Sets ist ein wesentlicher Grundpfeiler Deiner Digitalstrategie. Lass Dir deshalb mit der Keyword-Recherche Zeit, bespreche sie mit Deinem Team, Kunden und externen Beratern. Wäge alle Alternativen ab, um das bestmögliche Keyword-Set zu erhalten.
Für Deine Website und alle Unterseiten solltest Du eine Liste mit Primär-Keywords erstellen. Sekundäre Keywords kannst Du dann in Deinen Blogbeiträgen, Ads-Kampagnen oder Social-Media-Kanälen verwenden. Betrachte immer Dein Keyword-Set aus Sicht Deiner Kunden und schaffe ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Shorttail- und Longtail-Keywords. Prüfe anhand der Suchmaschine Dein Wettbewerbsumfeld. Denke immer daran: Nichts ist in Stein gemeißelt! Prüfe deshalb immer wieder Dein Keyword-Set und passe es kontinuierlich an.

Wir wünschen Dir bei der Erstellung viel Erfolg.