Was ist der GCLID (Google Click Identifier)?

Gclid, kurz für Google Click Identifier, ist ein eindeutiger Tracking-Parameter, den Google verwendet, um Informationen zwischen deinem Google Ads-Konto und deinem Google Analytics-Konto zu übertragen.

Eine Standardfunktion eines jeden Google Ads-Kontos (früher bekannt als Google AdWords) ist das automatische URL-Tagging. Wenn diese Funktion aktiviert ist, fügt Google automatisch einen eindeutigen Tracking-Parameter ?gclid an deine Ziel-URL an, wenn jemand auf eine deiner Anzeigen klickt. Auf diese Weise teilt Google Ads Analytics alle winzigen Details über eine bestimmte Nutzersitzung mit.

Welche Art von Details? Alle Post-Click-Informationen, die du brauchst, um deinen Return on Ad Spend (ROAS) zu berechnen: Verweildauer auf der Website, Seiten pro Besuch, durchgeführte Aktionen usw.

Auto-Tagging mit den ?gclid Tracking-Parametern ist vorteilhaft, denn es spart dir Zeit und minimiert das Risiko, Fehler zu machen.

Warum ist Tracking für bezahlte Suchkampagnen wichtig?

Lass uns ein wenig mehr über einen Begriff sprechen, den wir bereits erwähnt haben: ROAS.

Die Idee hinter Werbung – ob gedruckt, digital, online oder offline – ist, dass du mehr herausbekommst, als du hineinsteckst. Mit anderen Worten: Effektive Werbung bringt eine Rendite, und zwar im Idealfall eine beträchtliche.

Ohne Daten kannst du nicht wissen, ob sich deine Marketinginvestitionen auszahlen. Das Tolle am bezahlten Suchmaschinenmarketing auf Plattformen wie Google Ads ist, dass die Technologie es den Werbetreibenden ermöglicht, eine Vielzahl von Daten zu sammeln.

Dadurch kannst du alle möglichen wichtigen Trends interpretieren – dieser Call to Action ( CTA ) hat x Leads gebracht, während dieser alternative CTA zum Beispiel 3x Leads gebracht hat. Du kannst dir vorstellen, dass diese Art von Tracking-Funktionen sehr leistungsstark sind. Sie ermöglichen es den Vermarktern von bezahlter Suche, ihre Kampagnen ständig zu testen, zu verbessern und zu optimieren, um den ROAS zu maximieren.

Ohne Tracking-Parameter ist das nicht möglich. Und wie wir schon sagten, ist das Auto-Tagging ein besonders großartiges Werkzeug für alle, die zu Fehlern neigen (d.h. alle Menschen). Wenn ein einziger Fehler eine ganze bezahlte Suchkampagne zum Scheitern bringen kann, ist es unklug, menschliche Fehler zuzulassen.

Digitalagentur Mainz – Digitales Marketing mit Erfolg

Aktuelle Blogbeiträge

  • Wiederherstellungszeit von Google-Strafen

Wiederherstellungszeit von Google-Strafen

By |07.01.2022|

Wenn dein Keyword-Ranking bei Google in den Keller gegangen ist, erwarte nicht, dass es sich über Nacht zum Positiven wendet. Es braucht nicht nur viel Zeit und Mühe, um das Problem zu beheben, sondern auch, um auf das nächste Algorithmus-Update zu warten.

Alle Blogbeiträge