Ein wichtiger Aspekt von SEO ist es, Benutzern und Suchmaschinenrobotern das Verständnis Deiner Website zu erleichtern. Obwohl Suchmaschinen komplexer geworden sind, können sie Webseiten wie Menschen immer noch nicht sehen und verstehen. SEO hilft Suchmaschinen dabei, die Bedeutung jeder Seite herauszufinden und den Benutzern zu helfen.

Bei der On-Page-Suchmaschinenoptimierung werden die internen Elemente einer Webseite optimiert, um sie für Suchmaschinen benutzerfreundlicher zu gestalten. SEO auf der Seite kann Suchmaschinen helfen, Deine Website besser zu verstehen und somit zu beurteilen, ob Ihr Inhalt für Personen relevant ist, die online mit Hilfe einer Reihe von Schlüsselwörtern nach Informationen über etwas suchen.

Wie optimierst Du Dein Online-Image, um mehr Aufmerksamkeit auf Deine Website zu lenken? Stelle zunächst sicher, daß Du die Grundlagen der neuesten Website-SEO verstehst, um die beste Leistung Deiner Website und die Sichtbarkeit Deiner Zielgruppe sicherzustellen.

In den letzten Jahren haben sich die „Regeln“ auf der Website dramatisch geändert, da Google sicherstellt, daß sie die besten Ergebnisse liefern. Seiten werden jetzt auf Standard-Suchergebnisseiten angezeigt, deren Titel-Tags oder Meta-Beschreibungen nicht unbedingt genau übereinstimmende Abfragen oder Schlüsselwörter enthalten.

Hier geht es darum, die Algorithmen auf der Seite zu sortieren, einschließlich Kolibri, Panda, Rankbrain und Semantik. Google wird schlauer. Deine Seitenstrategie muß dasselbe tun.

Wenn Du in Google „On-Page-SEO“ eingeben, teilt Ihnen Moz anhand eines Tag-Auszugs mit: „Bei diesem Ansatz wird eine einzelne Seite optimiert, um einen höheren Rang zu erreichen und relevanteren Traffic in Suchmaschinen zu erzielen.“ On-Page bezieht sich auf den Inhalt und den HTML-Quellcode der zu optimierenden Seite, während Off-Page-SEO auf Links und andere externe Signale verweist. “

Es berücksichtigt alle Aspekte der Website, und wenn Du sie zusammenstellst, kannst Du Ihr Ranking in den Suchergebnissen verbessern. Angesichts der steigenden Anforderungen von Google ist die Relevanz einer der wichtigsten Faktoren, die die Seitenoptimierung beeinflussen. Wie relevant ist Ihre Seite für die Abfrage? Dies sollten Sie bei der Entwicklung einer Website berücksichtigen.

Stelle Dir diese Aufgaben als Vorteil für den Endbenutzer vor. Sie benötigen ungefähr acht Sekunden, um Besucher für die Interaktion mit Deiner Website zu gewinnen. Je höher die Interaktion und das Engagement sind und je länger Benutzer auf der Website bleiben, desto besser ist ihre Benutzererfahrung.

Die Bemühungen, diese Bereiche und Strategien zu entwickeln, haben zu mehr Verkehr und einer höheren Suchabdeckung geführt. Nachdem Du den gesamten Inhalt der SEO-Arbeit auf der Seite verstanden hast, analysiere bitte Deine Website, um die Leistung der Seitenstruktur zu überprüfen.

Der wichtigste Aspekt Deiner On-Page-SEO-Bemühungen ist die Implementierung von Tags. Für SEO sind einige nicht mehr so ​​wertvoll wie zuvor, aber wenn sie optimal geschrieben und verwendet werden, steigt Ihr Traffic.

Meta-Tags werden verwendet, um Suchmaschinen Informationen über Deine Website bereitzustellen. Um ein höheres Ranking zu erzielen, ist es wichtig, Relevanz und Benutzerzufriedenheit zu berücksichtigen. Das Hinzufügen von benutzerdefinierten Meta-Tags wirkt sich jedoch auf die Benutzer aus und erhöht die Klickraten.

Auf Deiner Seite befinden sich mehrere Tags. Das Wichtigste ist der Titel-Tag. Der Titel ist der Titel der natürlichen Suchergebnisse und bezahlten Anzeigen, die Benutzer in der Suchmaschine sehen, sowie der Text, der oben auf jeder Registerkarte im Browser angezeigt wird.

Das Titel-Tag beschreibt den Inhalt der Seite. Wenn Google bestimmte Abfrageseiten bewertet, überprüft Google die Titel-Tags und vergleicht sie mit dem Rest des Inhalts auf der Seite.

Wenn Du HTML verwendest, lautet der Code für das Titel-Tag wie folgt:

Copy to Clipboard

Mit dem WordPress SEO-Plugin von Yoast kannst Du jedoch Dein eigenes Titel-Tag auf der entsprechenden Seite / dem entsprechenden Beitrag erstellen. Titel-Tags sollten beschreibend und kurz sein. Google hat kürzlich die Zeichenbeschränkung für Seitentitel auf 70 Zeichen erhöht und anschließend Auslassungspunkte angezeigt.

Verwende Titel-Tags, um sich von Mitbewerbern abzuheben und Benutzer anzulocken. Stelle sicher, daß sie alle relevanten Informationen enthalten, einschließlich Deiner Keywords und des Standorts Deines lokalen Unternehmens.

Es wird empfohlen, das Hauptschlüsselwort im Titel zu verwenden, aber Google wendet sich der Relevanz und Semantik der Ergebnisse zu. Anstatt blind auf das erste Ergebnis zu klicken, lesen Benutzer den Titel und die Beschreibung, um die beste Antwort auf ihre Suchanfrage zu finden.

Die Meta-Beschreibung vermittelt, was der Benutzer auf der Seite findet. Suchmaschinen lesen Meta-Beschreibungen, um das Thema der Seite zu bestimmen und Zielgruppen mit Mehrwert zu finden. Dies ist jedoch kein direkter Ranking-Faktor.

Eine gut geschriebene Meta-Beschreibung kann einen Wettbewerbsvorteil in den Suchergebnissen generieren, was zu höheren Klickraten und größeren Conversion-Möglichkeiten führt. Obwohl Google die benutzerdefinierte Beschreibung möglicherweise weglässt und aus dem Seiteninhalt extrahiert, wird empfohlen, die Meta-Beschreibung für jede Seite der Website einzugeben.

Der beste Weg, um zu überprüfen, auf welchen Seiten Meta-Beschreibungen fehlen, besteht darin, Screaming Frogs SEO Spider Deiner Website ausführen zu lassen. Hier werden alle URLs unter Ihrer Domain sowie Meta-Beschreibungen und deren Länge angezeigt.

Anfang 2016 hat Google die Beschreibungslänge für Desktop- und Mobilgeräte erweitert. Bei Desktop-Computern können Benutzer bis zu 200 Zeichen sehen, während sie auf Mobiltelefonen bis zu 172 Zeichen sehen können. Um mit Benutzern auf diesen Geräten zu sprechen, halte Deine Beschreibung zwischen 165 und 175 Zeichen.

Beschreibe klar, was Benutzer auf der Seite finden. Füge Deinen Markennamen hinzu und füge ein oder zwei Schlüsselwörter hinzu (wenn dies nicht unbedingt obligatorisch klingt). Denke an Synonyme und andere verständliche Begriffe.

Dies ist die erste Interaktion vieler Benutzer mit Ihrer Marke.

Stelle Dir die Meta-Beschreibung als Ihren natürlichen Anzeigentext vor.

Teile den Benutzern den Grund mit, damit sie auf ihren Weg klicken können, um Deine Website zu besuchen. Füge ein Angebot oder einen Aufruf zum Handeln hinzu, um Klicks zu erhalten. Du wirst auch sehen, daß auf einigen Websites mehrere Seitenlinks angezeigt werden, um Benutzer auf die gewünschte Seite zu leiten.

Beginne mit den Titel- und Meta-Tags, damit Du auf der Website erfolgreich bist und einen konstanten Datenverkehr erhältst. Nachdem Du die erforderliche Anzahl von Klicks erhalten hast, hängt es von der Benutzererfahrung und den qualitativ hochwertigen Inhalten ab, das Interesse aufrechtzuerhalten.

Deine Zielseite oder Dein Blog sollte mehrere Titel-Tags enthalten, von h1 bis möglicherweise h6. Das wichtigste ist h1. Du darfst nicht mehr als ein h1-Tag auf einer Seite haben. Wenn der Benutzer einen Bildlauf auf der Seite durchführt, füge mehrere h2 oder h3 hinzu. Diese werden als Unterüberschriften verstanden.

Verwende Titel, um verschiedene Teile der Seite darzustellen. Du wirst die Auswirkungen sowohl aus SEO- als auch aus Usability-Sicht sehen.

Als Suchmaschinenoptimierungsfaktor sollte das Hinzufügen der im Titel-Tag verwendeten Wörter zum Seitentitel es den Benutzern ermöglichen, die Bedeutung der Seite klar zu verstehen. Suchmaschinenalgorithmen vergleichen die Inhaltsabschnitte unter jedem Titel-Tag, um die Relevanz zu bestimmen.

Dein Titel wird auf die Organisationsseite angewendet. Stelle sicher, daß der Inhalt den Titel unterstützt.

Die Hauptschlüsselwörter der Seite sollten sich im h1-Tag befinden. Vermeide es, h1 auf der Seite zu überspringen, da dies den Besucher und Google auf das Thema aufmerksam macht. Viele Blogs, insbesondere in WordPress, enthalten automatisch den Titel des Blogposts als h1. Stelle sicher, daß auf der HTML-Version der Seite ein h1-Tag vorhanden ist.

Wenn es um Überschriften geht, solltest Du einige Faktoren vermeiden, um ihre Präsenz in Suchmaschinen aufrechtzuerhalten, insbesondere unnötige Schlüsselwörter in Tags.

Verwende nicht dasselbe h1-Tag auf mehreren Seiten Deiner Website. Dies kann sich negativ auf Deine Suchmaschinenoptimierung auswirken, da Google nicht weiß, wie die Seite im Titel der Suchanfrage bewertet werden soll.

Das Yoast SEO Plugin für WordPress hilft Dir, die Stärke jeder Seite zu verstehen. Es analysiert die Faktoren auf der Seite, um sicherzustellen, daß die Seite vollständig optimiert ist. Ein weiterer Vorteil ist, daß Du über Probleme mit Seitentiteln, Meta-Beschreibungen, Titeln, Bildern, Inhalten usw. informiert wirst.

Bei Zielseiten und bestimmten Blogs ist zu beachten, daß Deine Benutzer nicht die gesamte Seite lesen. Sie stöbern und stöbern schnell und suchen nach Teilen, die Fragen beantworten oder einen Mehrwert schaffen können.

Titel und Untertitel teilen die Seite und sorgen für ein klares Erscheinungsbild der Präsentation.

Die Unterüberschrift hilft Benutzern beim Navigieren auf der gesamten Seite. Wenn Du das Thema wechselst oder andere Aspekte des Dienstes besprichst, verwende bitte h2’s. Wenn Du es weiter aufschlüsseln möchtest und einen Untertitel unter h2 hinzufügen mußt, verwende bitte das h3-Tag.

Der Titel kann nicht ignoriert werden. Im Vergleich zu Standard-Absatz-Tags oder fettem Text wirken sie sich stärker auf die Seite aus. Achte beim Schreiben des Titels unbedingt auf Deine Leser. Das Erzwingen von Schlüsselwörtern zur weiteren Optimierung der Seite ist unangemessen.

Wenn Du URL-Zeichenfolgen schreibst, sollten diese kurz, präzise und leicht zu lesen sein. Wie erstelle ich eine perfekte URL-Zeichenfolge?

Bei der Analyse der Länge von URLs stellte Ahrefs fest, daß kürzere URLs besser rangierten. Die Studie untersuchte die Länge der URL und vieler Verzeichnisse. Sie behandeln jede Stammdomäne als Ordner und jeden Backslash nach dem Stamm als einen anderen Ordner.

  • https://domain.de (Ordner = 1)
  • https://domain.de/ordner1 (Ordner = 2)
  • https://domain.de/ordner1/ordner2 (Ordner = 3)

Der Bericht kam zu dem Schluss, daß URLs mit weniger Ordnern tendenziell besser platziert sind. Rand Fishkin von Moz sagte, daß mehr Ordner „ein Gefühl von Tiefe für Engines und Benutzer erzeugen können und Änderungen an URL-Zeichenfolgen komplizierter werden“.

Von internen Produkt- oder Serviceseiten bis hin zu Blog-Posts ist die Art und Weise, wie wir URLs schreiben, eine SEO-Praxis, die berücksichtigt werden muß. Jedes Wort in der URL sollte durch einen Bindestrich (-) anstelle eines Unterstrichs (_) getrennt werden.

Wenn Du zwei Seiten hast, auf denen fast derselbe Inhalt oder die gleichen Informationen angezeigt werden, setze auf der stärkeren Seite ein 301-Weiterleitungs- oder kanonisches Tag rel = canonical. Dies vermeidet doppelte Inhalte und teilt Google mit, welche Seite bewertet werden soll.

Halten die URL kurz. Je kürzer die URL ist, desto einfacher ist es, sie zu teilen oder einzubetten, um eine bessere Benutzerfreundlichkeit zu erzielen. Du möchtest, daß die Leser den Inhalt der Seite schnell sehen, ohne das Zahlen, Kategorien, Symbole oder eine Mischung aller Inhalte erforderlich sind.

Verwende Deine Hauptschlüsselwörter in der URL. Lasse Deine URL-Zeichenfolgen wie Faktoren auf anderen Seiten nicht unnatürlich klingen oder nicht durch Schlüsselwörter eingeschränkt werden. Versuche, ungefähr fünf Wörter zu verwenden und gebe klar an, welche Informationen der Benutzer finden wird.

Stelle vor dem Klicken sicher, daß der Besucher den Inhalt der Seite wissen möchte. Der Titel, die Meta-Beschreibung und die URL sollten dies eindeutig angeben.

Wenn Google Deine Seite crawlt, sucht es nach Nutzerabsichten. In Deinem Inhalt sollte das von Dir bereitgestellte Produkt oder die von Dir bereitgestellte Dienstleistung oder der Inhalt Deines Blogs klar angegeben sein.

Das Internet ist voll von Inhalten, und es ist wichtig sicherzustellen, daß Deine Inhalte einzigartig sind. Eine der häufigsten Aussagen, die Du in SEO und Content Marketing hören wirst, ist „Content is King“. In der Tat haben SEO und Content Marketing viele Überschneidungen.

Sie ergänzen sich. Der Content beinhaltet das Verwenden von Wort-Schlüsselwort-Schreiben und das Schaffen von Mehrwert für den Menschen, während Suchmaschinen dennoch zufriedenstellend sind. Dies ist die Grundlage für SEO und den größten Teil des Inhalts auf der Seite.

Stelle Dir den Inhalt des Dialogs mit dem Leser vor. Bist du interessiert oder unterhaltsam? Oder wird es ihnen langweilig und sie verlassen Deine Website?

Wenn Du Inhalte erstellst, mußt Du nachweisen, daß Du eine Autorität auf diesem Gebiet bist. Der beste Inhalt kommuniziert direkt mit Ihren Kunden, zeigt ihnen den Wert, den Du bietest, und ermutigt sie, weiterzulesen oder Ihr Unternehmen zu kontaktieren.

Um die Seitenqualität und die Suchmaschinenoptimierung zu verbessern und den Datenverkehr zu erhöhen, muß der Inhalt gut geschrieben sein und gleichzeitig die Probleme der Benutzer ohne Rechtschreib- oder Grammatikfehler angehen.

Um Webseiten mit hohen Platzierungen in Bezug auf Spam, Keyword-Füllung und spärlichen Inhalt zu eliminieren, hat Google im Februar 2011 den Panda-Algorithmus veröffentlicht und regelmäßig aktualisiert. Wenn sie immer noch von geringer Qualität und schlechtem Inhalt sind, wird Deine Website nicht online gefunden.

Jennifer Slegg hat einen informativen und maßgeblichen Leitfaden zum Verständnis des Panda-Algorithmus geschrieben. Sie zitierte einen Google-Sprecher mit den Worten: „Letztendlich sollten Content-Eigentümer nicht fragen, wie viele Besucher an einem Tag sind, sondern wie viele Besucher es gibt.“

Gleichzeitig ist Panda zum Signal des Ranking-Hubs geworden. Wenn Du die Erwartungen der Benutzer konsequent erfüllst, verbessert sich Dein Ranking. Achte beim weiteren Bereitstellen und Aktualisieren darauf, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, die für eine große Anzahl von Schlüsselwörtern optimiert und für Benutzer geschrieben wurden.

Im Zeitalter der künstlichen Intelligenz haben SEO und Vermarkter versucht, die Auswirkungen von Google RankBrain herauszufinden. Das maschinelle Lernsystem wurde im Frühjahr 2015 eingeführt und hat sich nun zum drittplatzierten Faktor entwickelt.

Das Wichtigste, an das Du Dich erinnern solltest, ist das Schreiben in natürlicher Sprache. Dies ist der beste Weg, um in RankBrain zu „ranken“.

Führe RankBrain ein, um zu bestimmen, wie Abfragen ohne historische Daten ausgewertet werden. Seitdem hat sich RankBrain weiterentwickelt und verwendet es in fast jeder Abfrage, um das Ranking der meisten Suchanfragen zu beeinflussen. Optimiere also Deinen Inhalt für Ranking-Signale!

Beantworte die Fragen des Benutzers so schnell wie möglich, um sicherzustellen, daß die besten Maßnahmen ergriffen werden. Mit zunehmender Verbreitung der Sprachsuche kann Google die Absicht der Nutzer erkennen und die besten Ergebnisse erzielen.

Schaue Dir die Long-Tail-Abfrage an und verwende dann einen Konversationsansatz für den Inhalt. Obwohl Keywords eine wichtige Rolle bei der On-Page-Suchmaschinenoptimierung spielen, verwendet Google zunehmend Semantik, um die bestmögliche Nutzererfahrung zu gewährleisten.

Obwohl Du benutzerfreundlichen und maßgeblichen Text verwenden mußt, ist das Schlüsselwort Fokus immer noch wichtig. Wie bei Meta-Tags definierst Du Meta-Schlüsselwörter für Produkt- oder Serviceseiten für mehrere Suchvorgänge oder ein einzelnes Fokus-Schlüsselwort für Blogs.

Alle diese Funktionen findest Du in WordPress-Sites und -Postings. Aber warum ist es wichtig, sich auf Schlüsselwörter zu konzentrieren? Die korrekte Verwendung wirkt sich direkt auf die Rendite Ihrer Investition in digitales Marketing aus. Je mehr Du über Keywords weißt, desto besser ist Deine Marketingstrategie.

Ziele immer auf Keywords mit hohem Suchvolumen, um den größtmöglichen Wert für die Marke zu erzielen.

Um den Inhalt der Seite optimal zu nutzen, führe Keyword-Recherchen durch und stelle sicher, daß Dein Unternehmen die von Dir benötigten Wörter verwenden kann. Es gibt nichts Schlimmeres, als zuerst in Abfrageergebnissen zu erscheinen, die keine Conversion bewirken.

Mit Google AdWords Keyword Planner kannst Du das Suchvolumen bestimmen oder analysieren. Der Keyword-Planer bietet Dir ähnliche Keyword-Variationen, die Du zur weiteren Optimierung auf der Seite einfügen kannst.

Mit Content Marketing kannst Du Keywords strategisch einsetzen.

Berücksichtige die Art der Keywords und die Keywords, die für Ihr Unternehmen am besten geeignet sind.

  • Informationsschlüsselwörter: Wenn Benutzer mehr über ein Thema erfahren möchten, ähnelt der Begriff „On-Page-SEO“.
  • Transaktionsschlüsselwörter: Wörter für Benutzer, die Produkte oder Dienstleistungen erwerben möchten.
  • Standortbezogene Schlüsselwörter: Wenn Benutzer nach lokalen Unternehmen oder geografischen Standorten suchen.

Um die Relevanz für eine bestimmte Suchanfrage zu ermitteln, untersucht Google LSI-Schlüsselwörter oder Synonyme der gesuchten Schlüsselwörter. LSI steht für Latent Semantic Index und definiert Muster innerhalb von Begriffen, Themen und Konzepten auf der Seite.

Durch das Schreiben langer Seiteninhalte kannst Du LSI-Schlüsselwörter natürlicher einfügen.

Links haben das größte Gewicht bei der Suchmaschinenoptimierung. Das Sammeln von Links von hochwertigen Ressourcen und Regierungsseiten kann Domain-Namen verbessern, während standortübergreifende interne Links die Benutzererfahrung verbessern und Deine SEO verbessern können.

Die eigentliche Praxis, Links zu verdienen, ist Teil Ihrer Offline-SEO-Strategie. Verwende anderes Content-Marketing, E-Mail-Aktionen und andere kreative Methoden, um Links zu Deiner Website herzustellen.

Durch die Fokussierung auf die Seite können interne Links zu anderen Seiten der Website die Keywords verbessern und Google ermöglichen, zu bestimmen, wo bestimmte Keywords platziert werden sollen. Interne Links zwischen Serviceseiten und Blogs verbessern die Benutzerfreundlichkeit des Crawlers Ihrer Website und zeigen Google die wichtigsten Seiten der Website.

Durch Hinzufügen eines neuen Links auf der Startseite kann Google leichter verstehen, daß Du die Website mit neuen Inhalten aktualisiert hast, anstatt auf der gesamten Website nach neuen Inhalten zu suchen.

Der Vorteil interner Links besteht darin, daß die Zielgruppe mehr Möglichkeiten hat, auf Deiner Website zu bleiben. Je mehr Interaktion mit verwandten Seiten, desto mehr wird Google bemerken. Füge nicht in jedem Satz interne Links hinzu, sondern füge auf jeder Seite mehrere Links hinzu, um Ihre SEO zu unterstützen.

Das Hinzufügen von Bildern zur Website erleichtert die Verwendung. Du kannst Deiner SEO-Strategie aber auch dienen, indem Du Dein Markenimage optimieren. Mit Alt-Text kannst Du dem Alt-Text die Schlüsselwörter mit den höchsten Zielen hinzufügen und eindeutige, aber dennoch geeignete Titel für Bilder erstellen.

Durch die Optimierung des Alt-Tags kann Google einen weiteren Hinweis auf den Inhalt Deiner Website geben. Das Alt-Tag sollte verwendet werden, um den Inhalt des Bildes zu beschreiben. Es macht keinen Sinn, ein Bild eines Kolibris mit dem Alt-Tag „Panda“ zu verwenden.

Stelle Dir vor, was der Benutzer sehen wird, wenn das Bild nicht geladen werden kann. Alternatives Label. Stelle sicher, daß diese mit dem Bild übereinstimmen und das Bild relevant machen.

Wie Yoast sagte: „Das Bild sollte das Thema des Beitrags widerspiegeln oder einen illustrativen Zweck im Artikel haben.“

Bilder spielen eine wichtige Rolle bei der Konvertierung. Stelle bei der Durchführung von SEO sicher, daß Du diese richtig skalierst. Je größer das Bild, desto länger dauert das Laden der Seite. Skaliere das Bild entsprechend und stelle sicher, daß es in der kleinsten Größe angezeigt wird.

Wir leben in einer visuellen Welt. Obwohl Inhalte das Wichtigste sind, stelle bitte sicher, daß Deine Bilder auch die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen.

Um Deine Seite relevant zu machen und die SEO auf der Seite zu verbessern, muß Deine Website mobil und reaktionsschnell bleiben. Responsive Websites bieten Deiner Marke unabhängig von dem verwendeten Gerät die gleiche Erfahrung.

Es gibt viele Vorteile, wenn Du Deine Website reaktionsschnell machst und mobile Benutzer ansprichst. Mit dem Update für den mobilen Algorithmus 2015 erhältst Du ein positives Ranking-Signal und das Update arbeitet weiterhin auf die besten Ergebnisse hin.

Mehr als 50% der Benutzer verbringen Zeit mit Surfen und Suchen auf Mobilgeräten und Desktop-Computern. Verwende mobile Testtools, um zu verstehen, wie Googlebot Ihre Seite anzeigt.

Um den Nutzern stets die schnellste und beste Erfahrung zu bieten, begann Google, beschleunigte mobile Seiten (AMP) in den Suchergebnissen anzuzeigen. Diese Seiten werden hauptsächlich für Nachrichtenagenturen und Artikel verwendet, können sofort geladen und anhand des Blitzsymbols leicht identifiziert werden. Je kürzer die Ladezeit ist, desto attraktiver für mobile Benutzer.

Denke daran, daß sich der Benutzer beim Besuch einer Website oder eines Blogs wahrscheinlich auf einem mobilen Gerät befindet. Mit den Testtools von Google kannst Du überprüfen, ob Deine Website jederzeit und überall verwendet werden kann. Wenn die Webseite auf Mobilgeräten nicht funktioniert, zeigt Dir Google, wie Du das Problem lösen kannst.

Diese Funktion wird Benutzer überzeugen und Deine Website relevanter machen.

Mache die Nutzung Deiner Website nahtlos von oben nach unten. Vom Erscheinungsbild der Seite über die technischen Aspekte des Backends bis hin zu den optimierten Metainformationen enthält eine perfekt optimierte Seite alle Aspekte.

Beim digitalen Marketing geht es um die Kommunikation mit Zielgruppen. Führe sie zu Entscheidungen, wenn Du untersuchst, was Deiner Suchpräsenz zugute kommt. Dies kann auf Folgendes reduziert werden:

  • Relevanz
  • Hochwertige Inhalte
  • Richtig geschriebene Meta-Tags
  • Links
  • Strukturierte Daten

Stelle sicher, daß Google das richtige Signal empfängt. Implementiere benutzerdefinierte Meta-Tags, Titel-Tags und Titel und schreibe immer qualitativ hochwertige Inhalte. Stelle den Besuchern die gewünschten Informationen zur Verfügung.

Nachdem Du alle Voraussetzungen erfüllt hast, überprüfe Dein Google Analytics- und Google Search Console (Webmaster-Tools), um die Leistung Deiner Website zu verstehen.

Wenn Suchmaschinen Deine Seite zwischenspeichern und crawlen, treten Crawlerfehler auf? Dies kann ihre Leistung beeinträchtigen. Zu den Crawling-Fehlern gehören fehlerhafte Links, dynamische Seiten, 404s, Fehler in robots.txt-Dateien, Sitemap-Fehler usw.

Dein Ziel ist es, Conversions zu generieren. Die Implementierung dieser SEO-Strategien auf der Seite bildet eine solide Grundlage, um für Google zu werben und Deine Nutzer anzulocken.

Eine perfekt optimierte Website schafft ein unvergessliches Benutzererlebnis und wertet Deine Marke auf. Dies erhöht den Traffic, verbessert das Ranking der wichtigsten Keywords Deines Unternehmens in Suchmaschinen und zieht potenzielle Kunden an.